Quadrillenreiter des KV Aachen lassen ihre Pferde zu Samba-Rhythmen tanzen

Selbst das Wetter zeigte sich von seiner südländischen Seite, als die vier Aachener Reiterinnen Anna Fitcher auf Sunny Dancer, Manuela Hein auf Real Pleasure, Paulina Krafft auf Desperado 172 und Dagmar Lesniewski auf Kinley BS am Freitagabend ins Viereck des Deutsche Bank Dressurstadions trabten. Vor internationalem Publikum traten sie, gemeinsam mit Mannschaftführerin Susanne Rueben, zum Quadrillenchampionat, dem „Preis des Handwerks“ an. Passend zum diesjährigen CHIO-Partnerland Rio de Janeiro, zeigte die Quadrille des KV Aachen eine schwungvolle und anspruchsvolle Vorstellung zu brasilianischen Klängen und erhielt dafür eine Gesamtnote von 18,1 Punkten: 8,8 in der A- und 9,3 in der B-Note. Nach dem Kreisverband Wesel, der mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,1 Punkten auf den zweiten Platz kam und der siegenden Viersener Quadrille, belegten die Aachener somit einen tollen dritten Platz.